„Frei von Allergenen!? Erst vegan und jetzt noch ohne Gluten oder Zusatzstoffe: Muss ich das auch machen?“

Immer öfter taucht es in deinem Blickfeld auf: Produkte mit „Frei von Allergenen Aufklebern?“ (wie Gluten- oder Soja-frei, ohne Geschmacksverstärkern, …)

Es ist ein Trend auf die Produkte zu schreiben, was NICHT drinnen ist.

  • Und das hat doch alles seinen Sinn, oder??
  • Sind diese Stoffe nicht sowieso ungesund für mich?
  • Am besten lebe ich frei von Allergenen…Das doch löst viele Probleme, oder?

Gemeinsam entdecken wir heute die Wahrheit hinter dem „frei von“-Labeln.

Denn nicht immer ist teurer gleich besser und weniger drinnen gleich mehr Gesundheit?.

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Kritik

Wenn Gesundheit zum Marketing-Macht wird ?

Das Angebot an Produkten die frei von Allergenen aller Art sind wächst seit Jahren stetig.

Egal ob

  • Gen-frei
  • Soja-frei
  • Gluten-frei
  • Frei von Zusatzstoffen, …

Der Preis scheint mit jeder „Frei von“-Bezeichnung zu steigen ?.

Die Kennzeichnungen, Hinweise und Informationen zu den Allergien überschlagen sich.

Besonder hergestellte Erzeugnisse, Allergiker die ihre Leiden berichten und neu entdeckte Allergien.

Du stellst dir genau eine Frage:

Lohnt es sich beim Kauf auf die „frei von“-Bezeichnungen zu achten oder ist das nur Geldmacherei❓

Das unsichere Gefühl wird verstärkt, da es von verschiedenen Herstellern gleich mehrere Produkte mit „frei von Allergenen“-Auszeichnungen gibt. Willkommen im deutschen Luxusleben?️.

Und es wird immer mehr. Ganze Messen, wie „veggie und frei von“(messe-stuttgart.de/veggie) nutzen den Trend, um passende Produkte anzubieten?.

„Naja, dann scheint es ja sinnvoll zu sein Gluten, Soja und Zusatzstoffe sowieso zu meiden?“ kreist die Frage vielleicht in deinem Kopf herum.

Dazu kommen Ernährungstipps wie low carb (wenig Kohlenhydrate)und low fat (wenig Fett), um zwei bekannte zu nennen?.

„Was ist jetzt die Antwort auf den „frei von Allergenen“-Trend❓“

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Frage

Low-carb, low-fat = low life? – Vermeide die Grenzen✋?

Plötzliche starker Verzicht ist eine kurzfristige Lösung für ein langfristiges Problem.
– unbekannt ?

Ich kenne das Gefühl: Du kaufst zum Beispiel die glutenfreien Nudeln, anstatt der Normalen.

Es fühlt sich gut an, denn gleicher Geschmack bloß ohne Gluten ist die ideale Lösung?.

Sicher

Der Start in dein veganes Abenteuer MUSS einem großen Ziel dienen: dein persönliches Wohlbefinden steigern ??.

Das heißt in dem Fall: Kill the low life?!

Be diffrent, be awesome, be a VeganChanger! - Nikolai Weidner

 

 

Statt auf Dinge zu Verzichten, „weil es halt drauf steht und es ohne bestimmt besser ist“: recherchieren, denken und selbst testen?.

Es geht nicht immer so einfach, ja. Doch 80 – 90 % der Nutzer folgen dem Trend, weil …. Ja, das wissen sie selbst nicht so genau?.

Lass uns kurz in deine Zukunft blicken?:

Was passiert, wenn du Schritt für Schritt zum Beispiel auf Gluten, Soja und so weiter verzichtest?

  • Du schränkst deinen Konsum  zum Beispiel beim Bäcker ein.
  • Willst außerhalb deiner eigenen Küche nur noch in speziellen Restaurants Essen gehen.
  • Neue Produkte isst du ungern und willst erst mal die Zutaten recherchieren.

Darf ich dir was verraten??

Du wirst ziemlich schnell den Spaß und vor allem die Leichtigkeit am Leben, speziell dem Bereich Essen verlieren?.

Das muss ja passieren, wenn du nichts mehr von den „bösen Inhaltsstoffen“ essen willst. Doch sind sie denn auch böse?

Das kann man nicht verallgemeinern.

80 – 90 % der Konsumenten folgen dem Hype ohne wirklichen Grund und ohne Ziel.

Natürlich gibt es Krankheiten, da MUSST du dann bestimmte Inhaltsstoffe meiden. Dazu gleich mehr.

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Hype

Grenzen, Ängste und Sorgen existieren NUR in dir?

  • Grenzen, dass du mit der Vielfalt an Lebensmitteln nicht gesund und glücklich leben kannst.
  • Ängste, dass es bei vielen Lebensmitteln immer etwas Böses geben muss.
  • Sorgen, dass du beim Verzehr von Gluten oder Soja krank wirst.

„Aber es können doch gar nicht alle Lebensmittel gut für mich sein, oder?“ ist die Frage, die du dir jetzt stellen kannst.

Nein, muss es ja auch nicht?️.

Der Fokus sollte auf der Vielfalt und nicht dem Verzicht liegen.

  • Statt nur zu darauf zu schauen, was NICHT enthalten schauen, mal schauen was überhaupt im Produkt ist.
  • Statt den aufgedruckten Logos und Versprechungen zu folgen, selbst die Zutatenliste lesen.
  • Statt blind dem Gluten-Frei-Trend zu folgen, deine eigene Meinung bilden.

„Und warum sollte ich diesen Extra Schritt machen?? Ich habe nicht so viel Zeit...“

Gegenfrage: Willst du dein Geld, also deine getauschte Zeit, im Supermarkt lassen, für teurere Trend-Produkte??

Versteh mich nicht falsch:

  • Es gibt nicht DIE Ernährungsform,
  • DAS eine Super-Lebensmittel und
  • genauso wenig DEN idealen Weg für dich.

Doch kannst du es dir auf deinem Weg  viel einfacher machen.

?Sprenge die Ketten der Fremdbestimmung und gehe deinen eigenen Weg?.

Starte dein veganes Abenteuer - Nikolai Weidner

 

„hm okay…also auf die „frei von“-Labels nicht so viel geben.
Aber ist die vegane Ernährung nicht auch so ein Einschränkung??

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Gras essen
?Typisch vegan…oder? #ironie

Vegane Ernährung = Verzicht und Zeit verschwenden⏰?

Glaubst du das selbst oder hat es dir jemand so vorgekaut?

Solange du das glaubst, was in der Überschrift steht, dann hast du recht.

Wenn du daran zweifelst, hast du auch recht.

Warum??

Weil jeder seine eigenen Glaubenssätze hat. Es gibt selten „richtig oder falsch“. Noch weniger bringt diese Denkweise dich nach vorne.

Viel mehr geht es darum DEINEN Weg zu gehen?.

Ja, ich wiederhole mich. Ganz bewusst.

Natürlich kannst du nichts ändern, dich weiterhin müde und schlapp fühlen. Vielleicht ein wenig jammern und das gleiche tun, wie schon die letzten Jahre.

Toll.

Iss, was du magst, aber nerve niemanden anderen damit?.

Oder du wirst aktiv. Gehst den extra Schritt. Für DICH, deinen Körper und dein persönliches Wohlbefinden?.

  • Neue Lebensmittel, statt die alten mit „frei von“-Labels
  • Neue Produkte und neue Gerichte, statt immer das selbe Essen ohne Abwechslung
  • Neue Denkweisen, Ansichten und Gespräche, statt immer über das Wetter zu reden

Starte heute noch mit meinem „veganen Outing“ durch. Um mit Leichtigkeit mehr Power in deinem Leben zu haben??.

Starte noch heute ein dein veganes Leben.
„Warum?“
Damit wir gemeinsam neues entdecken und
coole Erfahrungen sammeln!

Wie? Mit meinem veganen Outing.

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

JA, vegan kann (!) verdammt viel verändern. Kann, muss aber nicht ??. Denn es hängt NUR von dir ab.

Für mich hat sich durch die vegane Ernährung sehr viel zum positiven geändert.

Natürlich auch mit dem Wandel meiner Einstellung und meines Umfelds.

Was sich durch den Schritt zur veganen Ernährung bei mir verändert hat, kannst du hier nachlesen ??

Was sich bei Jan, von SemperVeganis.de, verändert hat findest du hier??:

Vegan Ernährung kannst du als Verzicht ansehen, ok?. Oder eben als Bereicherung, weil du neue Dinge entdeckst ?.

Das gleiche gilt im übrigen auch für die Entscheidung Gluten, Soja und ähnliche Dinge aus deinem Leben zu lassen.

Vegan ist ein Beispiel, was sich auch auf Gluten, Soja oder ähnliches übertragen lässt.

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Verzicht

Vorhin hatte ich 10 – 20 % erwähnt, bei denen es sinnvoll sein kann, zu verzichten:

Frei von Allergenen zu leben: verschließen oder mehr Energie??

  • 80- 90  % tun es weil…Sie wissen es oft nicht. Dahinter steht Motivation aus Werbung. Oder Pseudo-Experten von denen sich viele leiten lassen.
  • 10 – 20 % müssen es tun. Müssen, weil ihr Körper aktuell nicht anders kann.

Die aktuelle Studie zeigt, dass man zwischen wirklich Betroffenen (33 Prozent) und Schein-Betroffenen (66 Prozent) differenzieren muss.
handelsjournal.de/warum-die-frei-von-lebensmittel-boomen ?

Auch wenn das Zitat etwas andere Zahlen beinhaltet, ist die Aussage gleich.

Da stellt sich die entscheidende Frage: Bin ich betroffen oder nicht??

Und gleich die Anschlussfrage: Von was betroffen und warum steht denn Gluten-, Soja- oder sonstwas-frei auf den Verpackungen?

Beispiel Gluten: Zöliakie oder Gluten-Unverträglich ?

Zöliakie und Gluten unverträglich sind nicht immer das selbe.

Wenn du betroffen bist, spürst du durch das Essen von Gluten negative Reaktionen in deinem Körper?.

  • Wie Blähungen,
  • Unwohl sein oder
  • Schmerzen im Magen-Darm-Bereich.

Es ist auch möglich, dass du dich schlichtweg überfressen hast oder scheiß Essen gegessen hast. Da hilft auch der Verzicht auf Gluten wenig.

Oft gibt es negative Reaktionen auf Gluten, ohne dabei die Symptome von Zöliakie ermitteln zu können.

Das Problem kann zwei verschiedene Grundlagen haben:

  • Zum einem industriell veränderte Produkte (Beispiel: Gen-Mais) ? und
  • zum anderen ein zerstörter Darm des Betroffenen (Genetisch oder durch die Lebensweise)?

Ich möchte hier ganz bewusst nicht weiter ins Detail gehen. Denn das wäre Stoff für einen weiteren Artikel, der auch noch folgen wird.

Empfehlen kann ich dir den Artikel von bevegt.de??

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Weizen

Hinter dem Thema „frei von Allergenen“ steckt meistens genau eine Sache:

Perfektionieren oder essen?️?

  • Weniger Gluten?,
  • mehr verträgliches,

 

  • weniger Soja,
  • mehr Protein??,

 

  • Weniger Zusatzstoffe,
  • mehr Nährstoffe für den Körper…

…und ach ja, schmecken soll es auch noch.

Der Perfektionismus macht auch vor der Ernährung keinen Halt.

Getrieben von Marketing-Versprechen, Werbung und dem stetig wachsenden Angebot an Produkten. Produkte die genau dieses Verlangen befriedigen: die scheinbar perfekten Lebensmittel.

Wie Weizen jahrelang optimiert wurde?

So wurde zum Beispiel Weizen über Jahre hin weg quasi perfektioniert?.

Das der heutige Weizen mit dem Urweizen (zum Beispiel Kamut) kaum was zu tun hat, wissen wenige.

Jahrelange gekreuzt, neu gezüchtet und optimiert?.

Klar, dass diese Art von Weizen mit deutlich mehr Glutenanteil bei mehr Menschen schlecht verdaut wird?.

Erkannt von der Industrie, um genau damit Geld zu verdienen, steht einer neuen Verkaufs-Nische nichts im Weg: Gluten-freie Produkte ?.

Das Ergebnis siehst du, wenn du in den Supermarkt gehst: Vollkorn, Glutenfrei und klassische Produkte…und die Frage:

„Was davon ist jetzt gesünder?“

Im Gegensatz zu unseren Vorfahren vor etwa 10.000 Jahren ist Weizen heutzutage jedoch kein wahres Naturprodukt mehr, sondern eine genetisch veränderte Mischung aus verschiedenen Zuchtformen.
Diese genetische Modifikation zielt nicht auf die Gesundheit des Menschen ab, sondern in erster Linie auf höchstmögliche Erträge. […]
Je mehr von diesem Klebereiweiss im Getreide enthalten ist, desto besser lassen sich kommerzielle Backwaren herstellen.
Von den chemischen Zusatzstoffen zur Verlängerung der Haltbarkeit dieser massenweise produzierten „Grundnahrungsmittel“ ganz zu schweigen.
–  zentrum-der-gesundheit.de/weizen-gluten-uebergewicht ?

Gluten und Weizen ist nur ein Beispiel.

Diese Entwicklung erleben wir gerade auch bei Zusatzstoffen. Da sprechen wir dann von „Clean Labels“. Also Bezeichnungen, was nicht mehr im Produkt ist, statt was drinnen ist.

So werden auch Produkte mit diesem Werbespruch bezeichnet, die schon immer frei davon waren.

Es fehlt nur noch, dass wir auf Obst Aufkleber wie „unverarbeitet“, „Glutenfrei“ und „ohne Zusatzstoffe“ finden?.

Ach stopp, sowas gibt es ja schon: Es nennt sich „Bio“ .

Es erlaubt bei den nicht Bio-Produkten mit allerlei chemischem Müll in der Herstellung zu arbeiten.

Doch das ist ein ganz anderes Thema. Mehr dazu findest du hier??:

Das Fleisch oder Fisch als „glutenfrei“ bezeichnet werden kommt bestimmt noch??.

Das sie ja keinen Kontakt mit dem „bösen Weizen“ haben und somit keine Allergene enthalten…die ausgeschrieben werden.

Das genung andere Inhalststoffe enthalten sind, die nicht gut für dich sind, kannst du hier nachlesen??:

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Mindblow

Wie dir falsche Leitbilder Angst machen können ?

Ein paar „Gesundheits-Gurus“ loben zum Beispiel Sojafrei und plötzlich haben tausende Menschen die gleichen Probleme mit dem „bösen Soja“.

Im Kopf. Und nur da.

Der plötzliche „Anti-Soja-Hype“ trifft bei vielen auf Zustimmung.

Gut verkauft, ein paar „Studien und Ärtze“ herbei gezogen, schnell noch ein paar bekannte Social-Media-Stars überzeugt und schon steht die neue Werbekampagne.

Naja nicht ganz, aber du weißt was ich damit sagen will.

Pseudowissen wird gut vermarket, belegt anhand zweifelhafter Studien und Beweise, um die neue Produktlinie zu verkaufen.

„Yuhu, heißt das ich kann alles Essen ohne auf den „frei von“ Kram zu achten??“

Jein.

Das wolltest du nicht hören, ich weiß. Wichtig ist, dass du selbst denkst, statt die Meinung andere blind zu übernehmen.

Hey, ich präsentiere dir gerade auch meine Meinung. Genau, meine subjektive Meinung basierend auf meinen Erfahrungen.

Damit möchte ich DICH inspirieren und zum eigenen (!) Handeln motivieren.

Prüfe wirklich kritisch, wenn plötzliche Hype-Wellen mit neuen „frei von XY“-Produkten den Markt erobern wollen.

Damit meine ich: ausprobieren. Ja so nen Real-Life-Ding…voll crazy, sag ich dir ?

Be diffrent, go vegan! - Nikolai Weidner

 

 

Wenn du dann auf ein Inhaltsstoff verzichten möchtest, beantworte dir folgend vier Fragen dazu:

  1. Habe ich aktuell Probleme, wen ich den besagten Inhaltsstoffe esse?
  2. Gibt es Leitbilder / Wissensquellen, die dieses Problem bereits erfolgreich gelöst haben?
  3. Bin ich bereit für die nächsten 4 Wochen auf diesen Inhaltsstoff (z.B. Gluten) zu verzichten, um zu testen ob sich bei mir was verändert?
  4. Wie finde ich überhaupt heraus, ob sich was bei mir ändert? Welches konkrete (!) Problem möchte ich damit lösen?

Kurze Fragen die dich definitiv mehr als nur fünf Minuten Zeit kosten können. Doch genau das wird die Investition sein. In dich und dein Wohlbefinden⚕️??.

Das ganze klingt alles sehr theoretisch, deshalb darfst du genau eins tun: denken, handeln und eigene Erfahrungen sammeln.

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Motivation

Übrigens: Aktuell verzichte ich auf keine speziellen Inhaltsstoffe. Klar, ?% vegane Ernährung ist die Basis.

Damit stellt sich dir vielleicht eine Frage:

Ist alles essen also die Lösung, so „Anti-frei von“??

Nein.

Wie gerade erwähnt ist es verdammt wichtig, dass du aktiv wirst. Dinge ausprobierst.

Nicht jeden Tag was neues. Ändere EINE Sache in zwei bis vier Wochen?.

  • Gib deinem Körper Zeit auf die kleine Veränderung zu reagieren oder eben nicht.
  • Lerne auf deinen Körper zu hören.
  • Gib dir selbst ein ehrliches Feedback.

Ja, vielleicht musst du dich von einem „frei von-Hype“ lösen, weil es bei dir einfach keinen Unterschied macht. Vielleicht macht es auch Sinn in Zukunft frei von, zum Beispiel Gluten, zu leben.

Dein Leben. Deine Entscheidung. Dein Weg.

Wenn du dir unsicher bist: Hole dir verschiedene Meinungen und Ansichten an?️.

Ein Fleischliebhaber und ein Veganer: ganz andere Werte und Ansichten.

Und dein Ziel: Bilde dir deine eigene Meinung, um aktiv zu werden.

Egal was andere sagen?!

Zünde jetzt deinen veganen Turbo mit meinem veganen Outing. Um endlich auch deiner Familie deinen veganen Weg mitzuteilen.
Erlebe dadurch das nächste Familienfest viel entspannter ??

Zünde deinen veganen Turbo!
„Warum?“
Damit wir sofort entspannt und mit Spaß
dein veganes Lebens leben!

Wie? Mit meinem veganen Outing.

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

Dahinter steckt ein letzter Tipp für dich:

Mach dir dein Leben einfach – mit Verstand ?

Ein Apfel ist lecker, gesund und frei von Allergenen … okay, bis auf Fruchtzucker?.

Anders gesagt:

Iss mehr von dem Zeug, wo du eh weißt, was drinnen ist.

Natürliche Lebensmittel, bei denen du idealerweise erkennst was es ist.

Getreide ?vs. Brötchen ?zum Beispiel.

Es ist quatsch auf einen der drei Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fett oder Protein) zu verzichten. Bei den einzelnen Inhaltsstoffen darfst du das selbst testen.

  • Mach dir dein Leben einfach, statt beängenden Hypes zu folgen.
  • Löse dich Schritt für Schritt von Zwängen, statt Verzicht Vielfalt erleben.
  • Gib deinem Körper das was er braucht: gute, natürliche Nahrung, Ruhe und Sport.

Klingt vielleicht kompliziert, beginnt aber ganz einfach beim nächsten Essen?.

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Hamster+Karotte

Genau um da schon mit deiner eigenen Testphase zu beginnen, biete ich dir jetzt noch einige hilfreiche Quellen an:

Mehr Wissen zu einzelnen Allergenen ?

Gluten: das Klebereiweiß ??

Tipps von vegane-inspiration.com/glutenfrei

know-how und Hintergründe

glutenfreie Rezepte

Getreidesorten ohne Gluten:

– Amaranth, Buchweizen, Hirse, Reis, Teff, Quinoa

 

Laktose: Milcheiweiß ?

Tipp: vegane Ernährung beinhaltet diesen Stoff GAR nicht

know-how über Lacotse

lactosefreie Rezepte

Soja: Proteinquelle ??oder Todesurteil☠️?

know-how über die Bohne

sojafreie Rezepte

 

Böser Zucker? Manchmal ja ?

Know-how über zuckerfrei Untverträglichkeit

zuckerfreie Rezepte

Das unbekannte Histamin ?

know-how über Histamin

Histaminfreie Rezepte

Was ist jetzt die Entdeckung hinter den „frei von“-Hype ?? / ???

Das du selbst entscheiden darfst (!), was du isst und was nicht.

Statt tollen Aufklebern, Werbeversprechen und teureren Produkten zu folgen: Mach dein eigenes Ding. Mit Verstand.

Beim nächsten „frei von …“ Produkt, nimm es in die Hand und ließ die Zutaten-Liste?️‍?️.

  • Was ist denn überhaupt im Produkt?
  • Verstehe ich alle Zutaten?
    • Wenn nein: Ist das Produkt vielleicht grundsätzlich zu verarbeitet?
  • Brauche ich das „frei von“-Produkt wirklich oder klingt es bloß toll?

Hinterfrage den Trend ein wenig kritisch.

Entscheide dich dann.

Es gibt kein richtig und falsch, sondern deinen Weg. Mit deinem Körper. Du alleine kannst wählen, was du ihm gibst oder nicht.

Einfach wird es mit dem Konsum von möglichst natürlichen Produkten:

  • Obst,
  • Gemüse,
  • Hülsenfrüchte,
  • Nüsse und Samen,
  • Gewürze und Kräuter,

Das in bunter Variation gekocht. Rezepte findest du hier??:
nikolaiweidner.de/rezepte ?

frei von allergenen, Nikolai Weidner - Schlussfrage 2

Schreib deine Meinung jetzt in die Kommentare.
Ich bin gespannt, denn das Thema hat Potenzial für Diskussionen?.

Starte dein veganes Abenteuer - Nikolai Weidner + Unterschrift

 

 

 

weiterführende / erwähnte Quellen??:

Gefällt´s dir? Neues entdeckt? Motiviert für dein veganes Abenteuer?
Super, dann hau in die Tasten und inspiriere auch andere damit.

#VeganChanger teilen Inspiration & Motivation!

Danke für’s lesen. Starte jetzt in dein Abenteuer durch!
„Wie?“
Mit meinem veganen Outing.
„Warum?“
Damit du geilste Version DEINES Lebens entdeckst!

NikolaiWeidner-de Veganes Outing - Wie du deiner Oma heute noch erklärst, dass du jetzt Veganer bist!

Kostenlos. Spam ist für Idioten.
Du kannst es jederzeit abbestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.